Bartmann Total Solutions in Steel Buildings - Casa Mondiale - CH-6745 Giornico / TI - Switzerland
Tel. 0041-(0)91 864 2230 - FAX 0041-(0)91 864 2235 - e-Mail: info @ pfetten.com
URL: www.pfetten.com www.dachpfetten.com
Anfrage Dachpfetten / Traufenriegel
Firma:
Str.:
PLZ, Ort, Land:
Ansprechpartner:
Telefon: FAX:
E-Mail: URL:
Zum BV / Projekt:
Auftrag liegt bereits vorAuftrag liegt noch nicht vor
Lieferadresse:
Liefertermin:
Dachpfetten / Traufenriegel
1. Regelschneelast: 0,75 kN/m² kN/m²
2. Binderabstand: m. Anzahl Binderfelder:
2a. Bei unterschiedlichen Binderabständen:
Binderabstände in fortlaufender Reihenfolge:
3. Höhe der Profile
über Gelände:
< 8 m < 20 m < m
4. Windlastberücksichtigung geschlossen
offen eine Längswand
offen beide Längswände
offen beide Giebelwände
offen eine Längs- und beide Giebelwände
5. Dachneigung ° %
6. Dacheindeckung Stahlsandwichpaneele
Stahl-Trapezprofile
Aluminium-Trapezprofile
7. Statisches System der
Dacheindeckung
Mehrfeldträger
Zweifeldträger
Einfeldträger
8. Eigenlast der
Dacheindeckung
kN/m² + Zusatzlast kN/m²
9. Pfettenabstand in Grundrissebene m
in Dachebene
9a. Bei nicht festgelegtem Pfettenabstand: von BTSSB wählbar
Genaue Angabe der Dacheindeckung:
Hersteller:
10. Durchbiegungs-
beschränkung
l/200
l/150
l/250
l/300
ohne
von BTSSB wählbar
11. Resultierende
Normalkraft
kN Druckkraft
12. Einzelbauteilzuschlag ja nein

Statisches System der
Dachpfetten
Einfeldträger
Einfeldträger mit Stoßlaschen (Mehrfeldträger)
Einfeldträger mit Stoßlaschen und verstärkten Endfeldern (Durchlaufträger)
von BTSSB wählbar
Ableitung des
Dachschubes durch:
Firstschlaudern. Anzahl: Stck.
Firstblech
Schrägverhängungen. Anzahl: Stck.
Zusätzliches C-Profil. lfm.
Scheibenwirkung der Dacheindeckung
Sonstige Maßnahmen
Massen lfm. Pfetten. lfm. Traufenriegel
Bei verstärkten Endfeldern: lfm. Endfeldpfetten
Bei Stoßlaschensystem:
Stck. Standardstoßlaschen
Stck. verstärkte Stoßlaschen
Zubehör Stck. Pfettenschuhe
zum aufschrauben
zum aufschweißen
nach beiliegenden Stücklisten

Bei nicht festgelegtem Pfettenabstand und somit noch unbekannten Massen
Wasserlauflänge
In Grundrissebene In Dachebene
m linke Dachhälfte
m rechte Dachhälfte